Quelle: Sylter Rundschau

FAMILIENZENTRUM AUF SYLT: Ansprechpartnerin für alle Familien

Auf dem Weg zum Familienzentrum hat die Sylt-Kita eine neue Mitarbeiterin eingestellt, die sich um die Belange der Sylter Familien kümmern will.

Vor einigen Monaten hatte die Sylt-Kita in Westerland als einzige Kita auf den nordfriesischen Inseln vom Kreis den Zuschlag erhalten, aus der Einrichtung ein Familienzentrum zu machen, in dem neben der Kinderbetreuung auch Eltern und Familien mit Rat und Tat zur Seite gestanden wird (wir berichteten).

Seitdem geht es mit großen Schritten voran. Ein fertiges Familienzentrum sei man laut Kita-Leiterin Heinke Tadsen zwar noch nicht, aber in dem Prozess ein ganzes Stück weiter. „Wir haben eine inselweite Fragebogenaktion gestartet um herauszufinden, was sich die Eltern auf Sylt von einem Familienzentrum wünschen und wie die Bedarfe sind“, erklärt sie, „darin ging es vor allem um Weiterbildungs-, Freizeit- und Beratungsangebote auf der Insel.“ Nun werden die rund 150 eingegangenen Bögen ausgewertet und sollen vor allem der neuen Familienkoordinatorin Friederike Sauer (Foto) helfen, Sylter Familien ein Angebot zu erstellen.

Friedrike Sauer


Die neue Familienkoordinatorin legt Wert darauf, dass sie Ansprechpartnerin für Fragen von Familien v
on der ganzen Insel ist und nicht nur für die Eltern der Sylt-Kita. „Wir sehen uns nicht als Konkurrenz zu den bestehenden Einrichtungen auf der Insel“, sagt Heinke Tadsen, „es soll ein Ort der Begegnung und des Austauschs für alle Sylter Eltern sein, zu dem jeder herzlich Willkommen ist.

Die 29-jährige Sozialpädagogin hat im vergangenen Monat ihr neues Büro in der Alten Realschule in Westerland bezogen und erstellt zur Zeit eine Informationsbroschüre für alle Sylter Eltern: „Darin sollen die wichtigen insularen Institutionen auf einen Blick aufgelistet sein“, so Sauer, „dazu gehören unter anderen Jugendhilfe, Beratungsstellen, Kitas, Schulen, Ärzte, aber auch die der Insel naheliegenden Frauenhäuser und andere wichtige Einrichtungen auf dem Festland, die wir auf Sylt nicht haben.“

Der Weg der Sylt-Kita hin zum Familienzentrum sei für Petra Reiber eine logische Entwicklung gewesen. „Neben dem Wohnungsbau haben wir immer die höchste Priorität auf unseren Nachwuchs gelegt“, so die Bürgermeisterin der Gemeinde Sylt, „mit unseren Krippen, Kitas und Schulen waren wir grundsätzlich auf dem neuesten Stand und auch vielen Einrichtungen auf dem Festland voraus. Daher ist es nur folgerichtig, dass jetzt hier auf der Insel ein Familienzentrum entsteht.“

Der neuen Familienkoordinatorin wünscht Reiber viel Erfolg: „Frau Sauer kann auf dieser Stelle sicherlich sehr viel positives bewirken und die Eltern dort unterstützen, wo Bedarf und Nöte sind.“

In Zukunft kann die Familienkoordinatorin zu bestimmten Sprechzeiten in ihrem Büro aufgesucht werden. „In den letzten Wochen habe ich mehr koordiniert und mich bei den Kooperationspartner vorgestellt“, so Sauer, „ich freue mich aber sehr darauf, nun auch mit den Familien zusammenzuarbeiten und sie zu unterstützen.“